Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


 

Infos über die Autorin

Sie wuchs in der "Stadt der drei Lügen" auf, möglicherweise prägte dies ihren Hang zu realitätsfernen Darstellungen.  

1988 wagte sie sich mit ihrem ersten Mundarttext in das Licht der Öffentlichkeit: Beim Mundartwettbewerb des Regierungspräsidiums Karlsruhe erhielt sie den 3. Preis.

Dies war der Beginn einer intensiveren Beschäftigung mit dem Dialekt als Ausdrucksmittel, der sonst eher als Medium für volkstümliche Unterhaltung herhalten muss.

Ihr ist wichtig, ihre Mundart auch mit anspruchsvolleren Themen und Formen zu verbinden, um sie von ihrem Wald-Wiese-Woi-Image zu lösen.   

1989 wurde sie für ihr Mundarthörspiel mit dem 1. Preis des vom Regierungspräsidium Karlsruhe ausgeschriebenen Wettbewerbs ausgezeichnet und schrieb für den SDR 1 Mundarthörspiele, z. B. "Sperrmüll", "Das verschwundene Manuskript" u. a.  

Dass sie auch in der "Hochsprache" zuhause ist, zeigen die Erfolge 1993 und 1995, als sie den 1. bzw. 2. Lyrikpreis der Stadt Mannheim erhielt.

Weitere Erfolge: Mehrfache Lyrikpreisträgerin beim Wettbewerb des Arbeitskreises Heimatpflege Nordbaden (1992, 1996) 

Preisträgerin in Bockenheim (1994,1995)  

1997 erschien ihr Mundartgedichtband „Mit em Löwezahn fliege“ im Verlag Regionalkultur Ubstadt-Weiher  

2003 Lyrikpreis der Bosener Gruppe

2005 Preisträgerin beim 8. Gedichtwettbewerb der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte  

2005 Gewinnerin in der Kategorie Lyrik beim bundesweiten Literaturwettbewerb "Mythos Fremde" des Bonner Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen mit dem Beitrag "Fremd"  

2007 Preisträgerin beim Kurzgeschichten-Wettbewerb des Verlags Ellwanger, Bayreuth, mit dem Beitrag  "Der Entschluss", veröffentlicht in den "Festspielnachrichten Bayreuth 2007"

2010 Die Buchbesprechung zu Wolf Haas' "Das Wetter vor 15 Jahren" gehört zu den ausgewählten Beiträgen des Wettbewerbs "Geschichte einer Freundschaft- Mein Lieblingsbuch".

November 2010 Sonderpreis beim Kunstwettbewerb der Hochwassernotgemeinschaft Rhein e. V. für das Gedicht "Hochwasser".

2015 Veröffentlichung des Textes "Kraichgau" in "Nuffzus, nunnerzus, newedran", eine literarische Mundartkarte, herausgegeben von verlag regionalkultur 

2016 "Friseerbesuch" in DUM - das ultimative Magazin 78

2017 Veröffentlichung von vier Kurzgeschichten in „Bischesser Leut“

2018 Lesungen bei den Schopfheimer Literaturtagen

2018 Auswahl des Textes „Chatterschicksal"  für die Anthologie "Nachdenken über web 4.0"  Werkkreis Literatur der Arbeitswelt.

2019 Auswahl ihres Textes „Streber“ für den Geschichtenband „Alltag im Wort“ , herausgegeben vom Strittmatter-Verein Bohsdorf.

2019 5. Preis beim Dannstädter Mundartwettbewerb mit dem Text „Rechnungswese“

2019 „Watzlawicks erstes Axiom“ auf der Shortlist des Wettbewerbs um den Bonner Literaturpreis des  Dichtungsring e. V.

2019 mit der Geschichte „Später“ auf der Shortlist der 30 besten Kurzgeschichten beim Münchner Kurzgeschichtenwettbewerb